2002 -2004 haben der Verein und die evangelische Kirchengemeinde die historischen nachreformatorischen Tafelbilder und Epitaphien in der Stiftskirche restaurieren und dokumentieren lassen

Epi_Feind

Epitaph (Toten-Gedenktafel) der Familie Feind von 1560

2003 gab der Verein einen gedruckten Führer durch das Glockenmuseum heraus.

Wir organisierten auch eine künstlerische Installation des Ratgeb-Altars im Chor der Kirche.

2005 wurde die kunsthistorische und ikonographische Untersuchung des Chorgestühls in Auftrag gegeben. Das daraus entstandene Buch der Autoren Karl Halbauer und Roman Janssen erschien 2008 und ist über den Buchhandel zu beziehen.

Auf unsere Initiative hin wurde der Dachstuhl der Kirche dendrochronologisch untersucht.

2012 regte unser Verein nach dem Fund eines alten Fotos, auf dem rechts neben dem Eingang zur Stiftskirche eine Sonnenuhr sichtbar war, die Rekonstruktion dieser Sonnenuhr von 1715 an. Das Projekt wurde vom Kulturverein Herrenberg und privaten Spendern unterstützt.

IMG_1367

Sonnenuhr von 1715, Rekonstruktion

2012 fand das bisher größte Projekt unseres Vereins seinen Abschluss. Im Glockenmuseum konnte das Herrenberger Carillon (Glockenspiel mit 50 Glocken) installiert werden. Möglich war dies durch die Unterstützung der Anton- und Petra Ehrmann-Stiftung, der Stadt Herrenberg, der Bauhütte und zahlreicher Spender.

Das Herrenberger Carillon mit 50 Glocken

Das Herrenberger Carillon mit 50 Glocken

Der Verein zur Erhaltung der Stiftskirche e.V. hat auf der Turmempore in den vergangenen Jahren zudem zahlreiche Kunstausstellungen durchgeführt.